Leistungen bei ambulanter Pflege

Laut Bundesministerium für Gesundheit erhalten alle Pflegebedürftigen ab 2017 mehr Gelder seitens der Pflegeversicherung, als sie bisher bekommen haben. Die Hauptleistungsbeiträge für die fünf neuen Pflegegrade sehen wie folgt aus:

Monatliche Leistungen bei ambulanter Pflege

Pflegegrad 1 2 3 4 5
Geldleistung ambulant   316 € 545 € 728 € 901 €
Sachleistung ambulant   689 € 1.298 € 1.612 € 1.995 €


Ambulante Geldleistung und ambulante Sachleistung können kombiniert werden

Dies ist möglich, damit man die Pflege optimal auf die individuellen Bedürfnisse abstimmen kann. Wenn eine Kombileistung bezogen wird, heißt das, dass das Pflegegeld sich in dem Maß vermindert, in dem der Wert der Pflegesachleistungen zunimmt.

 

Ein kurzer Überblick über die Zuschüsse und Fördermöglichkeiten für die häusliche Pflege

 

Im Wesentlichen gibt es fünf Fördermöglichkeiten, die in Betracht gezogen werden können, die eventuell Ihre Kosten für die polnische bzw. osteuropäische Pflegehilfe minimieren können.

  • Pflegegeld das Sie für die häusliche Pflege verwenden können.
  • Verhinderungspflege für pflegende Angehörige bei der häuslichen Pflege.​
  • Wohnumfeld verbessernde Maßnahmen bei der häuslichen Pflege.
  • Pflegehilfsmittel für die häusliche Pflege.
  • Steuervorteil bei legaler Beschäftigung einer Pflegekraft aus Osteuropa für die häusliche Pflege.

 

Mögliche monatliche Förderungen für die häusliche Pflege
Pflegegrad 1 2 3 4 5
Pflegegeld 0 € 316 € 545 € 728 € 901 €
Verhinderungspflege (1612  € pro Jahr) 0 € 134 € 134 € 134 € 134 €
50% Kurzzeitpflege (803 € pro Jahr) 0 € 67 € 67 € 67 € 67
Pflegehilfsmittel 40 € 40 € 40 € 40 € 40 €
Mögliche Steuerersparnis  (4.000 € pro Jahr) 333 € 333 € 333 € 333 € 333 €
Mögliche Förderungen pro Monat 373 € 890 € 1119 € 1302 € 1475 €



Pflegegeld für die häusliche Pflege

Ab 01. Januar 2017 ersetzen fünf neue Pflegegrade die bis jetzt gültigen Pflegestufen. Die Überleitung in die neuen Pflegegrade erfolgt automatisch.

 

Pflegegrad 1 – ambulante häusliche Pflege

Der Pflegegrad 1 ist die niedrigste Stufe der Pflegebedürftigkeit und kommt für Menschen in Frage, die die Grundbedingungen für die Pflegestufe 0 bislang nicht erfüllt hatten. Den Pflegegrad 1 können Menschen erhalten, die ihren Alltag in vielen Bereichen noch selber meistern können, aber in der Begutachtung eine geringe Beeinträchtigung der Selbstständigkeit oder der Fähigkeiten festgestellt wird. Für den Pflegegrad 1 gibt es keine Geldleistung, die Sie für die häusliche Pflege verwenden können.

Pflegegrad 2 – ambulante häusliche Pflege

Den Pflegegrad 2 können Menschen erhalten, wenn in der Begutachtung eine erhebliche Beeinträchtigung der Selbstständigkeit oder Fähigkeiten festgestellt wird. Beim Pflegegrad 2 beträgt die Geldleistung, die Sie für die häusliche Pflege mit einer Pflegekraft aus Osteuropa eventuell verwenden können, 316 €/Monat.

Pflegegrad 3 – ambulante häusliche Pflege

Den Pflegegrad 3 können Menschen erhalten, wenn in der Begutachtung schwere Beeinträchtigungen der Selbstständigkeit oder der Fähigkeiten festgestellt werden. Beim Pflegegrad 3 beträgt die Geldleistung von der Pflegeversicherung 545 €/Monat. Diese können Sie für die häusliche Pflege mit einer Pflegekraft verwenden.

Pflegegrad 4 ­- ambulante häusliche Pflege

Den Pflegegrad 4 können Menschen erhalten, wenn in der Begutachtung schwerste Beeinträchtigungen der Selbstständigkeit oder der Fähigkeiten festgestellt werden. Beim Pflegegrad 4 beträgt die Geldleistung von der Pflegeversicherung 728 €/Monat. Diesen Betrag können Sie für die
24 Stunden Pflege mit einer Pflegekraft aus Osteuropa verwenden.

Pflegegrad 5 - ambulante häusliche Pflege

Den Pflegegrad 5 können Menschen erhalten, wenn in der Begutachtung schwerste Beeinträchtigungen der Selbstständigkeit oder der Fähigkeiten festgestellt werden, die besondere Anforderungen an die pflegerische Versorgung stellen. Beim Pflegegrad 5 beträgt die Geldleistung von der Pflegeversicherung 901 €/Monat. Diese 901€/Monat können Sie für die häusliche Pflege verwenden.

Verhinderungspflege bei Pflegegrad 2 bis 5

Die häusliche Pflege von Angehörigen ist sehr zeitintensiv und anspruchsvoll. Bei der häuslichen Pflege eines Angehörigen mit den Pflegegraden 2 bis 5 kann der pflegende Angehörige Verhinderungspflege beantragen. Verhinderungspflege ist für bis zu sechs Wochen im Kalenderjahr möglich. Der Leistungsbetrag für die Kurzzeitpflege beträgt 1.612 € im Jahr. Außerdem können bis zu 50 % der Kurzzeitpflege für die Verhinderungspflege ausgegeben werden.
Das sind bis zu 803 €/Jahr. Zusammen ergibt sich somit eine mögliche Förderung in Höhe von 2.415 €/Jahr, die Sie für die häusliche Pflege mit einer Pflegekraft aus Osteuropa verwenden können.

Wohnumfeld verbessernde Maßnahmen bei Pflegegrad 1 bis 5

Für die häusliche Pflege kann es sinnvoll sein, dass das Wohnumfeld den speziellen Anforderungen der häuslichen Pflege angepasst wird.  Hierfür leistet die Pflegeversicherung unter bestimmten Voraussetzungen Zuschüsse von bis zu 4.000 € je Maßnahme. Anspruch auf diese Zuschüsse haben die Pflegegrade 1 bis 5.